Gratis bloggen bei
myblog.de

Journey Blog by www.cleo-design.de.tl
Gratis bloggen bei
myblog.de

Seiten

Gästebuch
Startseite


Weisheit

Wieso jedem einzelnen einen Brief schreiben, wenn ich hier mit einem Mal so viele Menschen gleichzeitig glücklich machen kann? =)


Credits

Designer
Ueberlebenszeichen von Martin.

Ja ich lebe noch.

In meinem Blog ist es wieder ruehiger geworden, da es ruehig geworden ist um mich. Zeit rennt mir davon und es ist bald schon meine letzte Woche hier in der Familie Adams, Hab die letzten Wochenenden versucht das meiste aus Auckland zu machen und bin daheim geblieben. Viel Feierei. Viele Bier. Viele nette LEute kennengelernt. Schade eigentlich, dass viele LEute die ich kennengelernt habe, jetst erst angekommen sind bzw ich schon gehe. Morgen gehe ich zum letzten mal zum schottischen Tanzen mit dem Kleinen. Samstag geh ich wohl das letzte mal aus in Auckland. Und Sonntag ist dann mein letztes Hockeyspiel fuer meinen Club. Hoffentlich gewinnen wir endlich mal. Bisher sind wir naemlich letzter in der Tabelle. Hab mich echt an das Team gewoehnt und es ist ne super Truppe. GEweohne denen langsam an, nach dem Spiel noch fuer ein oder 2 Bierchen auf dem Platz zu bleiben. 

Meine Gastfamilie hat sich dazu entschlossen an meinem letzten Wochenende nach Christchurch zu fahren und mich alleine hier zu lassen. Bisschen komisch finde ich das.n Hab eigentlich erwartet, dass wir vllt nochmal fischen gehen oder aehnliches.

Mhh was war noch so los?

Hatte mal wieder ne Verletzung. Aber das ist ja nichts neues. Platzwunde am Auge, nachdem ich bei einer Strafecke den Ball mir ungluecklich auf das eigene Auge befoerdert habe. Ins Krankenhaus musste ich Gott sei Dank nicht. Haben ja medizinische Betreuung aufm Platz. Echt praktisch.

Zur Zeit regnet es ziemlich viel und es ist bitterkalt. Nachts faellt das Thermometer unter 10. Da die Haeuser nicht isoliert sind und wir auch keine HEizung im Haus haben, faellt sie leider auch im Haus auf muckelische 10 Grad. Mein Vorgaengeraupair hat gluecklischerweise ihre SLippers dagelassen.

Freuen auf Deutschland tu ich mich ja nicht wirklich. Meine BEwerbung auf das MEdizinstudium ging leider etwas daneben und die Buerokratie der deutschen macht es leider auch unmoeglich das zu richten. Naja studieren wird ja eh total ueberbewertet. Deutschland ist fuer mich zur Zeit leider nur ein Pain in the Ass und wuerd dem ganzen Stress gerne entgehen..

Naja wie auch immer.

Gruesse

 

30.6.11 09:12


Werbung


der noerdlichste Briefkasten Neuseelands

Hey ihr Internetkiker,

Queensbirthday hiess es dieses Wochenende. Kam mir sofort die Frage auf, ob es immer einen anderen Feiertag gibt, sobald eine neue Queen an die Macht kommt. Naja  diesmal war also Montaag frei und ein 3 Tagiges Wochenende stand vor der Tuer. Haben uns dazu entshclossen zum  Cape Reinga zu fahren. Den noerdlichsten Punkt von Neuseeland. Wie mein Patenonkel mir schon im Vroraus gesagt hatte, ist es die lange Reise nicht wert. Haet ich mal lieber auf den Kollegen gehoert. Das Cape ist naemlich schlappe 570 Km von Auckland entfernt. Landschaftlich wird man hier “leider” so vewoehnt, dass die Landschaft mich leider auch bei der ganzen Fahreriei auch nicht vom Hocker ggerissen hat. Zudem wir Samstag ziemlich Pech hatten und die Sicht auf ein paar hundert Meter begrenzt war. Unsere Unterkunft war auf der Mitte zwischen Auckland und dem Cape. Im informationscenter hat uns die “freundliche” Workerin leider auch nicht weiterhelfen koennen und auf meine Frage hin was wir denn bei schlectem Wetter so machen kann, leider nur “nichts” entgegnet und auf ein Blatt verwiesen auf dem “ read a book” stand. SO kanns leider auch sein. Hatte der Samstag leider kein Highlight und der Abend in der Base Bar blieb dann auch das Hihghlight, was vllt auch an den billgen Getraenken oder den Vouchers liegen koennte, die Caro dabei hatte. Sonntags sind wir dann zum Cape geduest. Wie schon gesgat garnicht so spektakulaer da. Bei dem Wetter konnte man leider naemlich auch nicht alzu gut erkennen, dass die Tasmanische See auf den Pazifik trifft.  Der 3 stuendige Heimweg zum Hostel war dann leider auch kein Highlight und diesmal sind wir Abends auch nicht ausgegangen. Oede.  Montags gings dann auch schon wieder auf dem Heimweg. Auf dem Ruckweg sind wir dann noch in den Kauri Waeldern gewesen um uns Baueme anzugucken. Spannend. Nuescht. Naja alles im Allem war es bisher wohl der langweiligste Trip hier im schoenen Neuseeland. Schade eigentlich. Naja wenigstens  ist in 4 tagen schon wieder Wochenende.

Cya

 

7.6.11 12:15


Coromandel

Das Wochenende war ich ja schon angekuendigt habe in Coromandel. Da wir leider keine Auto bekommen konnten, muessten wir uns ein Auto leihen. Diesmal war es ein kleiner goldener Flitzer mit Manual Schaltung. Juchuuuuuu! Nach 4 Monaten Automatik, freut man sich endlich wieder in einem AUto zu sitzez bzw zu fahren, was so reagiert, schaltet wie man moechte. Ich wuerde behaupten, dass viele Menschen in Deutschland um auf einer Road wie nach Coromandel, eine menge Geld bezahlen wuerden. Enge Strassen, viele Kurven, atemberaubende landscape. Leider ( sry) hatte ich in dem Auto auch noch 2 Begleitungen, die mit meienr Fahrweise und dem celebrieren der Strasse nicht so einevrstanden waren. Mir das ein oder anderemal fast ins Lenkrad gegriffen haben und eigenntlich mit meienr ganzen Fahrweise realtiv unzufireden waren. Sodass ich die Kuh nicht fliegen lassen konnte, sonern eher wie ein gezaehmter Tiger mich von jedem Auto was auf der Strasse war, ueberholen lassen musste. Schade.=) (nimmt es mir nicht uebel Maedels) Der Weg von Coromandel nach Port Jackson war wahrscheinlich die schoenste Strasse und einer der schonsten Gegenden, die ich jemals in meinem Leben gesehen habe. Eine Schotterstrasse, die durch eine huegelige Gegend fuehrte und einem spektakulaere Blicke auf das Meer bietete. Echt gut, dass auch das Wetter mitgespielt hat und ich kurze Hose und Tshirt tragen konnte. Samstags Abends sind wir dann in einem klasse Hostel untergekommen und hatten eine Kueche, Tv quasi fuer uns allein und haben den Abend mit ein Bier und gutem Essen beendet. Als ich spaet Abends dann die Bilde rdes Tages angeguckt habe, stellte ich leider nur fest, dass ich auf Bildern extrem dick aussehe.

Am  naechsten Morgen sind wir dann aufgrund von low tide, fuerh zum Hot water BEach aufgebrochen. Einem TSrand, in dem man durch Loch buddeln, einen Whirlpool bilden kann.  Super cool. Der STrans ist ca 2 km lang, aber buddeln kann man nur auf eine Flache von 50 m., sodass es zemlich voll war. War ein bischen schade, aber so kam man natuerlich richtig shcnell udn eifnach wiede rmit netten Kiwis und Ausis ins Gesprach. Die Maedelsn waren naemlich zu faul ihr eigenes Loch zu graben, bzw. wir hatten auch nur ein kleine Schueppe von harles und es haette wahrscheinlich Stunden egdauert, bis wir ein Loch in angebrachter Groesse gebuddelt haetten. Haben die Maedles dann halt einfach andere Loecher gehijacked. Danach sidn wir dann zu den Cathedrae Coves gegangen. Einem Loch durch einen Felsen. Auf Bildern und Postkarten ist das Motiv sher oft zu finden, in realitaet sieht es leider ehr unspektakuelaer aus. Dfuer hat die Landschaft fuer den 45 minuten walk entschaedigt.

War auf jedenfall ein super Wochenende. Mit einem Porsche haet ich es noch superererer gefunden.

GRuesse

29.5.11 09:43


Von Schwimmunterricht und angebranntem Essen..

Gestern hab ich mal wieder (so wie eigentlich jeden Abend) hinter den Herd gestellt. Da ist es mir zum ersten mal passiert.. angerbannt!! Noch nichtmal Mircro wollte das angerbannte Essen verspeissen. Und das reinigen vom Topf war auch nicht so leicht. Essig und Backpulver, sollte man in dem Topf geben, einwirken lassen und dann easily mit nem Schwamm die Briketts ventfernen koennen. Arschlecken. Vlt wenn man ne ganze Flasche und Packung Backpulver in den Kopf schmeisst. Der Topf ist leider immernoch nicht rein...

Heute hab ich dann mal wieder festgestellt, warum ich das Land so liebe. Im Kampf gegen die Kilos (stattliche 79kg laut BMI Adipositas) bin ich die letzten 2 Tage schwimmen gegangen. Frustrierende angelegenheit. Mit 13 bin cih Bahn um Bahn geschwommen. Heute schmerzen meine Arme nach 4 Bahnen Freestyle. Muss man halt durch.  Dafuer ist das schwimmen hier viel cooler als in  Deutschland. Die Lanes sind voneinander abgetrennt und  in Langsam, Mtitel und Schnell seperiert. Ich hab mich arrogant wie ich bin, natuerlich unter der schnellen Bahn eingeordnet. Bloed war dann, dass sich der ex Suedafrika Meister von 19 paar und achtzig sich auf meiner Bahn eingeordnet hat. "Hey dude, how many lanes?" war seine Frage. "aehm about 10". "ok u swim first and i try to follow you" Arschlecken follow. Gejagt hat er mich mit seinen 50 Jahren. Nach der HEtzjagt hat er mir dann auf die Schulterb geklopft und gemeint, dass ich ne gute Technik haette und mir ein paar Tips gegeben. Super cooler Typ. 50 Jahre alt und geht 5 mal die Woche 120 Bahnen schwimmen. In nem Tempo... unglaublich. Nicht dass ich nicht hintrherkomme, aber scheinbar scheint der Kerl sich entweder Painkiller ohne Ende vor seien Trainingsessions reinziehen, oder er ist einfach noch verdammt fit. Gott sei dank, hatte er seine Trainingsession fuer den Tag schon fast beendet und hat mich dann immer wenn ich ein Paueschen machen musste ( was durchschnittlich nach jeder 12 Bahn vorkam) mich in ein Gesprach verwickelt. Jetskis faehrt er und meinte, dass er mich mal mitnehmen wuerden, wenn wir uns das naechste mal sehen. Sehr cool muss ich sagen.

Ist echt cool, dass man hier so viele nette MEnschen kennenlernt, die einem total selbstlos entgegentreten und einem zu allem moeglichen Kram einladen.=)

 Morgen gehts nach Coromandel zu den schoensten Straenden Neuseelands und dem Hot Water BEach. Hoffentlich wird das Wetter besser. Die letzten 2 Tage hat es naemlich ziemlich stark geregnet.

 A bientot

27.5.11 07:17


Sommer oder doch Winter?

Manchmal sitz ich morgens hier auf meine Couch und wunder mich, warumd as Wetter in Deutschland eigentlich immer so scheisse ist. Mitlerweile ist es hier Herbstende, (Ende November) und heute war mal wieder BArfusswetter. AWESOME.

Freitag der 13 war fuer mich dieses Jahr ein echter Unglueckstag. Ich hab meine Einparkkuenste mal wieder unter BEweis gestellt und dabei den Frontreifen an der Bordsteinkante kaputtgefahren. Etwas unglueklich. Am naechsten Tag hab ich dann noch Tims ANgelrute beim fischen kaputt gemacht.:D damit waren dann 2 Wochengehaelter quasi in Luft auefgeloest.

Am Wochenende gehts nach Coromandel. Einer der schoensten Plaetze auf der Nordinsel und danach ist Queensgeburtstag. Hab 4 Tage frei und fuer mich geht es dann zum Northland. Da wo 2 Ozeane aufeinandertreffen.=)

Bis dann

23.5.11 09:28


Sorry..

Sorry, hab ganz vergessen, dass ich noch nen Blog habe..

Also wo fang ich an?! Seit dem ich von meiner RUndreise wiedergekommen bin, ist eigentlich garnicht so viel mehr passiert. Hab in meiner zweiten Ferienwoche enige Univiersitaeten durchstoebert und fand einen recht intressanten Studiengang namens "Sportpsychologie". Muesste dafuer SPortwissensdhaften studieren, wofer man leider aber eine Sportpruefung machen muss um angenommen zu werden. Leider ist das Bachelor udn Mastersystem doch nochb nicht so international wie angenommen. Baden Wuertenberg, erlaubt naemlich nur Sportpruefungen aus BW. Naja kann das also abhaken. Hab mich die Woche dann noch in einer Skihalle begnuegt und Snowboarden gelernt. War garnicht so schwer wie angenommen, was daran liegen koennte, dass ch einfach ein genialer Sportsmann bin oder auch, dass ich das ein oder andere mal schon auf dem Wakeboard stand. Philipp danke dafuer. Fahr also wahrscheinlich im Juli fuer ne Woche nach Christchrch Snowboarden. Hoffentlich Erdbebenfrei. Auf Lawinen und derlei Kleinigkeiten habe ich naemlich keinen gesteigerten Bock.

Ansonsten geht Charles jetzt seit knapp 1 1\2 Wochen in die Schule. Ist ganz praktisch. ich kann jetzt jeden Tag um 7 Uhr aufstehen um ihn dann in die Privatschule zu kutschieren. und muss ihn erst um 2 uhr abholen. Hab also morgens ein bisschen mehr Freizeit. Muss aber dafuer auch mehr in den haushalt investieren. Ansonsten laeuft es mit dem Kleinen ganz gut. ist immernoch manchmal ne Herausforderung.

Ansonsten spar ich meine Kohle zur Zeit fuer meine Reise auf die Suedinsel.

Gruesse

btw. fuer HErbst ist es hier sommerlich warm. Heute waren es 23 Grad und ich bin mal wieder Barfuss durchs Leben spaziert

12.5.11 10:49


Roadtrip

In der letzten Woche bin ich mit Stefan ueber die Nordinsel gereist. Wir haben uns mal wieder eine schnittige Karre gelieen, die diesmal sogar kein "Tinitus-FM" gespielt hatte und ein CD-Player besass. Doof war dann halt nur, dass wir keine CDs hatten uns doch auf das Radio beschraenken mussten.. Samstags gings ab nach Rotarua, wo wir gegen 4 Uhr ankamen und uns in einem Backpackers mit Kletterwand niedergelassen hatten. Dieses haben wir natuerlich direkt aausgenutzt. Stefan vergass mich leider nur richtig zu sicher, so dass ich aus ca 4 metern ungebremst auf den boden aufgeschlaggen bin. Musste dann die naechsten 2 Tage mit starken Fuss und Nackenschmerzen auskommen. Sonntags haben wir dann das "Touristenhighlight" Vulkanpark gemacht. Geysiere und derlei kleinkram. War leider nicht so spanend wie erhofft und da wir einen strammen Zeitplan hatten sind wir am nachsten Tag zur Ostkueste gefahren um nach Gisboren zu kommen. Gisboren war eine einzige enttauschung. kein mensch auf der Strasse. Nach 2 Stuenden suche nach einem Backpackers haben wir uns dann doch fuer den Campingplatz entschieden. Am nachesten morgen sind wir dann so frueh wie moeglich wieder in Richtung Napier eingeheizt. Napier ist eine kleine schoene Stadt. Abends sind wir ans Cape Kidnappers gefahren um festzustellen, dass es umoeglich ist, an das Cape zu kommen, da gerade Flut war. Haben dann auf einer Wiese ein bisschen Wildgolfen betrieben und dabei enen deutschen Forografen kennengelernt, der uns ein paar Sehenswuerdigkeiten auf SUed und Nordinsel gesagt hat. Gesagt getan, am naechsten morgen sind wir dann aufgebrochen zum Cape Pallisier. Fuer mich der schoenste Ort auf der Nordinsel, so far. Bei wunderschoenen Wetter auf einer Kuestenstrasse zu ahren, die gerade mal ein paar Meter vom Ozean entfernt ist, war recht eindrucksvoll. Robben flanierten des oefteren einfach auf der Strasse und hatten sich duch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Das Highlght war dann der LEuchturm, der am Ende der Strasse war. Vom suedldichsten Punkt der Nordlinsel konnten wir sogar ab und an ein Blick auf die shcneebedeckten BErge der Suedinsel weren. Abends sind wir dann nach Welington reingefahren um vergeblich einen Parkplatz fur 2 Tage in der Stadt zu suchen der nichts kostet. Deshalb mussten wir auserhalb prarken, was ein gewisses Risiko darstellte, da wir keine Versicherung fuers AUto hatten und bei jedem Schaden meine Kreditkarte belastet werden koennte. Wellington an sich war aber wunderschoen und wir blieben fuer 2 Tage in der Metropole. Donnerstags gings dann ab nach Marton, wo wir die Madels besuchten, die wir auf unserem Crossing kennengelernt hatten. Vorher sind wir zum STrand gefahren, wo wir einen Golfer kennenlernten (Handicap plus 2) der uns dann ein paar Tricks und Tipps geben konnte zum Golfspielen, was fuer mich das Highlight der ganzen Tour war. Abends verbrachten wir dann nen super Abend in dem Flat der Maedels und Stefan und ich haben uns den Kopf ueber unser Englisch zerbrochen. Festgestellt, dass wir unbedingt akzentfrei werden wollen und das aupair leben nicht so schoen ist wie man meint. Freitag gings an die Westkueste, die leider nicht viel zu bieten hatte. In new plymouth haben wir dann in einem familieren backpacker geschlafen. Die Inhaber waren so nett, und hatten uns obwohl sie kein Zimmer frei hatten, in ein Zimmer mit 4 Madels gesteckt. Samstag gings dann auch swchon wieder nach Hause.

Wir fuhren ingesmat 2400 km in 6 Tagen, haben 20 Eis gegessen, 12 Tueten Chips verdrueckt und jede menge schoene Dinge erlebt, die man leider auf Fotos nicht wiedergeben kann.

 

Gruesse

25.4.11 02:37


 [eine Seite weiter]


Layout made by www.cleos-design.de.tl




Design made by : +++Cleos Design+++
Martin in Neuseeland